FK Hansa Wittstock 1919 e.V.    

Archiv

Hansa Wittstock wird 90 Jahre alt / Ausstellung mit Rückblick und Ausblick   (12.02.2009)

WITTSTOCK Der Vorstand vom FK Hansa Wittstock hat sich auf viele Besucher eingestellt, die morgen am späten Nachmittag zum Gratulieren kommen werden. Wenn man 90 Jahre alt wird, ist auch nichts anderes zu erwarten. Seit gestern sind die Sportler und Mitglieder vom Vereinsvorstand dabei, den großen Rathaussaal festlich einzurichten. Und dabei beschränken sie sich nicht allein aufs Stühlerücken.
Auf mehreren großen Tafeln, die auf der linken Seite im Rathaussaal aufgestellt sind, lässt der Verein die 90-jährige Geschichte Revue passieren, stellt die einzelnen Sektionen vor und wagt einen Ausblick in die Zukunft.
Angefangen als „Hansa“ wechselte der Verein nach dem Krieg den Namen in „Lok“ und mit dem Wechsel zum OTB als Träger hieß er dann „Fortschritt Wittstock“. 1993, wenige Jahre nach der Wende, benannte man sich wieder in „Hansa“ um. Die ältesten Bilder sind aus dem Jahr 1920. Auf den Fotos der mittleren Jahre ist aber auch noch der ein oder andere Spieler drauf, der heute noch lebt. Thomas Krieglstein vom Vorstand würde sich freuen, wenn er morgen auch den ein oder anderen „alten Hasen“ begrüßen könnte. Persönliche Einladungen sind nicht verschickt worden. „Jeder kann kommen“, sagt er.
Der Fußball bildet natürlich den Schwerpunkt im Verein und auch in der kleinen Ausstellung. Unvergessen in der Vereinsgeschichte ist zum Beispiel die Pokal-Begegnung vom 14. August 1983, als die BSG Fortschritt Wittstock Oberligist Energie Cottbus mit einem sensationellen 1:0 nach Hause schickte.
Welchen Stellenwert Fußball in der Nachkriegszeit hatte, lässt sich an einem Artikel in der Jugendzeitung „Junge Welt“ erkennen, die 1952 im Sportteil über eine Nachwuchsbegegnung berichtete und ausdrücklich erwähnte, dass 3000 (in Worten: dreitausend) Besucher auf dem Rosenplan dabei waren.
Im Verein sind aber auch noch Erinnerungen an die Zeiten wach, als Rotarmisten vom Flugplatz Alt Daber als Gastspieler den Verein stärkten.
Auch den anderen Abteilungen von Hansa sind Infotafeln gewidmet: den Handballern, Schwimmern, Keglern, Volleyballern und der Gymnastikgruppe.
Hansa Wittstock ist der zweitgrößte Verein im Landkreis und hat 547 Mitglieder, davon 312 Kinder und Jugendliche. „Die würden sonst vielleicht an den Bushaltestellen rumhängen“, sagt Thomas Krieglstein. Er hat auch mal ausgerechnet, wie groß der Umfang der freiwilligen Arbeit ist, die die 52 ehrenamtlichen Betreuer im Jahr leisten: 15 650 Stunden.
Morgen wird all dies gewürdigt – und der Verein wird ganz sicher die Gelegenheit nutzen, sich bei den vielen Sponsoren und Unterstützern zu bedanken, die Hansa, Lok, Fortschritt und wieder Hansa in all den Jahren zur Seite standen. (Von Uta Köhn)

von links nach rechts: Trainer Erich Kasperl, Fritz Hackbusch, Werner Puls, Otto Hackbusch, Karl Minkwitz, Robert Ludwig, Ulli Hamann, Paul Lipstreu, Erich Peinert, Reinhold Dammann, Ernst Seehase, Lübke, Vorsitzender Georg Lotzin Fußballjahre 1930 - 1939
Fußballjahre 1960 - 1969
Fußballjahre 1970 - 1979
Fußballjahr bis 1993
Fußballjahr 1993-1994
Fußballjahr 1995
Fußballjahr 1996
Fußballjahr 1997
Fußballjahr 1998
Fußballjahr 1999
Fußballjahr 2000
Fußballjahr 2001
Fußballjahr 2002
Fußballjahr 2003
Fußballjahr 2004
Fußballjahr 2005
Fußballjahr 2006
Fußballjahr 2007
Fußballjahr 2008
Fußballjahr 2009
Fußballjahr 2010
Fußballjahr 2011
Fußballjahr 2012
Fußballjahr 2013
Fußballjahr 2014
Fußballjahr 2015
Fußballjahr 2016





zurück
www.fk-hansa-wittstock.de
FK Hansa Wittstock e.V. - Friedrich-Ludwig-Jahn-Starße 62 - 16909 Wittstock
Tel./Fax: 0 33 94 / 44 88 84 oder 46 24 28