FK Hansa Wittstock 1919 e.V.    

Das Fußballjahr 2007

Fußballergebnisse 2006/2007
Fußball-Landesverband Brandenburg / Fußballkreis Ostprignitz-Ruppin
Pokal Nachwuchs
FK OPR
 
HKM 2006/2007

Rückkehr zum alten Landespokal-Modus
Der Spielausschuss des Fußball-Landesverbandes Brandenburg hat auf seiner Beratung am Freitag, 20. April, in Caputh beschlossen, ab Spieljahr 2007/2008 wieder den Landespokal in alter Form auszutragen. Die Ausspielung der Bereichspokalsieger entfällt damit. Mit dieser Entscheidung entsprach der Spielausschuss den vielen Hinweisen der Vereine.
Die Rückkehr zum alten Modus hat zur Folge, dass am 18. August 2007 eine Vorrunde im Landespokal ausgespielt wird und am 15. September 2007 die erste Runde mit Oberliga-und Regionalliga-Mannschaften unseres Landes stattfindet. Das Endspiel findet am 14. Juni 2008 statt.

quelle:www.flb.de

KMG-Cup 2007 der A-Junioren
Neuer Sponsor gefunden Reifenservice Weckmann
Große Turniere des FK Hansa Wittstock
   Hier klicken!
Hansa-Vereinsturnier 2006
Neue Spielkleidung für die Frauenmannschaft
   

Die Frauenmannschaft hat in den vergangenen Monaten nach Sponsoren für neue Spielkleidung gesucht, denn die alten Trikot´s waren bereits 6 Jahre alt.
Tina Schmidt sprach die Adler-Apotheke an. Diese erklärte sich sofort bereit eine Tombola zu veranstalten. Den Erlös daraus kam der Frauenmannschaft zugute. Insgesamt 260 Euro konnte die Adler-Apotheke den Frauen überreichen.
Marie Meier fragte den Inhaber vom Tabakladen im Kaufland, ob er als Brustsponsor die Kosten für den Flock-Druck übernehmen würde. Georg van der Mee und Paul Ganjon stimmten dem zu und sind nun Brustsponsor der Frauenmannschaft. Wir danken allen Beteiligten für unser neues Outfit!!!

Trikotübergabe mit der Wohnungsbaugenossenschaft Wittstock

Am vergangenen Donnerstag erhielten die E-Junioren der Landesliga-Mannschaft die neuen Trikot. Die Wohnungbaugenossenschaft sponsort seit 4 Jahren beide Mannschaften. Die E1-Junioren spielen in der Landesliga Nord/West und die E2-Junioren in der Kreisliga des Fußballkreises Ostprignitz-Ruppin um die Meisterschaft mit.








Mit dem Adler auf der Brust
Fußball: Der 14-jährige Grabower Rico Steinhauer spielte beim DFB vor

Grabow. Es ist der Traum eines jeden Nachwuchskickers: Einmal das Dress des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) überstreifen. Da macht Rico Steinhauer keine Ausnahme. Doch der 14-Jährige aus Grabow hat dem Großteil seiner Altersgenossen eines voraus: Er hat seinen Traum schon verwirklicht. Anfang Oktober nämlich nahm er an einem Sichtungslehrgang für die Jugend-Nationalmannschaft in Kaiserau teil. Dort bekam er kurze Zeit nach seiner Ankunft "die DFB-Sachen" ausgehändigt. Er sagt das so dahin, als wäre es nichts. Doch auf Nachfrage fängt der Abwehrspieler an zu schwärmen: "Wenn du dich im Spiegel anschaust und denkst: ‚Die Sachen kannst du vielleicht häufiger tragen.‘ Das ist schon toll." Zumal die Trainingsanzüge und Trikots bis auf die Größe identisch mit denen der Männer-Nationalmannschaft sind. "Die haben sie im Fernsehen auch immer an." Heiß auf den Lehrgang sei er schon vor der Hinfahrt über Berlin und Dortmund gewesen. Doch nach dem Blick in den Spiegel gab’s noch einen Extra-Kick.

Den hatten sicher auch die 33 anderen Nachwuchs-Fußballer, die gemeinsam mit Rico Steinhauer vier Tage in der bekannten Sportschule weilten, um ihre sportliche Visitenkarte abzugeben. Insgesamt siebenmal bat das vielköpfige Trainerteam zu Übungseinheiten. Siebenmal gab Rico Steinhauer, der an der Sportschule Cottbus lernt, sein Bestes. Etwas ernüchtert sagt er dazu: "Ich lag im Schnitt." Doch der reicht nicht, will Steinhauer einer der 16 von insgesamt 122 Akteuren (so viele werden gesichtet) sein, die letztlich den Weg ins Team finden. Das weiß natürlich der junge Kicker am besten. Und blickt schließlich doch nicht ganz so kritisch auf seine Leistung zurück. "Ich war ganz gut." Außerdem habe er als Defensiv-Spezialist eh größere Chancen, da nur ein Bruchteil der Spieler, die mit ihm in Kaiserau waren, aus dem Abwehrbereich kamen.
Weil die Trainer jeden Spieler zweimal in Augenschein nehmen wollen, hat Rico Steinhauer eine weitere Chance, sich für den DFB zu empfehlen. Er will sie auf jeden Fall nutzen. Wann er diese Chance genau bekommt, weiß der Grabower nicht. Und ob der Weg ins Nationalteam für ihn dann tatsächlich offen steht, auch nicht. Eines aber ist sicher, kann ihm keiner mehr nehmen: Die "DFB-Sachen" und damit die Erfüllung eines Traums. Vielleicht ist es nur der Anfang.

Quelle: Ruppiner Anzeiger
Sa.22.12.0710.00 Uhrvereinsinternes TurnierErgebnis